Home Story Die Band Hörprobe Termine Nachlese Gästebuch Impressum

Peet
Peet
Peet ist der Motor der Band. Er versteht es, alle anzutreiben und betrachtet das auch als seine Aufgabe. Sein Ehrgeiz macht den anderen Bandmitgliedern manchmal schon fast ein schlechtes Gewissen. Aber nur fast! Letztlich ist doch oft die Faulheit stärker.
Peet spielt Gitarre und Mandoline und fühlt sich gesanglich in den mittleren Lagen am wohlsten. Das Mundharmonika-Spiel hat er in der Band aufgegeben, seit Keule diesen Part innehat.
An Arbeitstagen hält sich Peet meist in Computernetzen auf und administriert darin herum. Und wenn er dann Freizeit hat, beschäftigt er sich außer mit Musik auch mit Fotografie und mit Sport. Zu Hause ist er eher selten anzutreffen. Bei schönem Wetter knattert er gern mit seinem Mopped im Berliner Umland umher und er geht gern auf Reisen.
Ein gepflegtes Bier lehnt er selten ab, aber kalt muss es sein. Ist ja auch klar, jeder Motor muss mal betankt werden.
Lolle
Lolle
Lolle ist der Spaßvogel der Band. Besonders spaßig finden die restlichen Bandmitglieder es immer, wenn Lolle ein anderes Lied spielt als die anderen. Der Ausspruch "Ach der is dit!" ist daher ein Running Gag bei Grauspan.
Lolle spielt Gitarre und trommelt auch manchmal auf dem Cajon. Seine Stimme kommt oft als Background zum Einsatz, und hierbei speziell bei den tieferen Tönen. Aber er kann auch hoch singen, wenn er nur will und sich traut.
Den normalen Wochentag vertreibt sich Lolle mit dem Reparieren und Warten von Druckern. Aber da dieser Job sehr zeitaufwändig ist, bleibt wenig Freizeit übrig. Wenn dann doch Zeit übrig bleibt, treibt er Sport, fummelt am Haus herum oder begibt sich in Gesellschaft. Manchmal findet er sogar ein wenig Zeit zum Üben eines Musikstückes.
Lolle trinkt gern ein Bier. Aber noch viel lieber als ein Bier trinkt er zwei Bier.
Bernd
Bernd
Bernd ist der älteste Grauspan der Welt und das musikalische Gewissen der Band. Er hat immer noch etwas an jedem Song herumzufeilen und nervt die restlichen Bandmitglieder mit Musiktheorie. Aber ansonsten ist er ein ganz netter Kerl...
Bernd spielt Gitarre, singt in der Band meist in den höheren Lagen und ergänzt den Sound gelegentlich durch Einsätze mit dem Kazoo oder der Okarina. Auch das Trommeln auf dem Cajon macht ihm Spaß. Darüber hinaus pflegt er immer akribisch die Repertoire-Listen der Band und arbeitet auch viele Songs so aus, dass die anderen sie mitspielen können. Und neuerdings pflegt er auch die Website der Band. Naja, er hat ja genug Zeit.
In seinem früheren Leben war Bernd Elektronik-Entwickler und später Projektleiter. Aber dieses Kapitel hat er schon hinter sich gelassen. Jetzt kann er sich voll seinen Hobbies und seiner Familie widmen (schließlich ist er ja schon Opa).
Wenn Bernd nicht musiziert, bastelt er gern oder fummelt im Garten rum und schneidet Pflanzen ab, die seine Frau gern noch gepflegt hätte. Oft ist er aber gar nicht zu Hause anzutreffen, weil er in der Weltgeschichte rumreist. Als bekennender Beatles-Fan war er natürlich auch schon in Liverpool.
Bernd trinkt auch gern ein kühles Bier. Aber gebt ihm nicht zu viel davon, sonst kann er nicht mehr flüssig sprechen. Singen und Gitarre spielen geht dann trotzdem meist noch. Rauchen tut er absolut gar nicht. Niemals!
Keule
Keule
Keule ist das Küken in der Band, also damit auch der jüngste Grauspan der Welt. Was wäre die Band ohne ihn? Keiner wüsste, wie man sich bei der Probe oder auch vor Auftritten richtig einsingt.
In die Band ist Keule als Bluesharp-Spieler eingestiegen. Inzwischen wertet er den Sound der Band auch mit dem Akkordeon und mit seiner recht tiefen Stimme auf und bedient darüber hinaus diverse Perkussion-Instrumente. Damit ist er der bedeutendste Triangel-Spieler der Band (mit Abstand!).
Den Arbeitstag verbringt Keule in einem amtlichen Büro und hilft dabei, das Land am Laufen zu halten. In seiner Freizeit engagiert er sich in der evangelischen Kirche, sieht gern alte Stumm- und neue Fantasy-Filme und beschäftigt sich passiv (hören) und aktiv (machen) mit Musik.
Keule raucht selbstgestopfte Zigaretten und ist auch Biertrinker. Mit letzterem passt er gut zu Grauspan (würde aber diesbezüglich auch in die meisten anderen Bands passen).